Handball: Frauen verlieren gegen Leipzig und Männer spielen gegen Hartha unentschieden

0001441 - Handball 01.12..2015(Riesa/Oschatz, 1.12.2015) Hier die Spielberichte von M. Löscke und K. Wilke zum Handballgeschehen bei HSG Riesa/Oschatz am Wochenende:

 10. Spieltag Sachsenliga Frauen: HSG Riesa/Oschatz – SC DhfK Leipzig 29:33 (15:18)

Im Spitzenspiel der Sachsenliga Frauen unterlagen die Handballerinnen der HSG Riesa/Oschatz dem Tabellenführer SC DhfK Leipzig nach durchwachsener Leistung 29:33. Die Gastgeberinnen fanden nur schwer ins Spiel und hatten gegen die spielstarken Leipzigerinnen in der Abwehr zu oft das Nachsehen. Zusätzlich rief Gästetorfrau Kristina Friedrich eine Spitzenleistung ab und vereitelte zahlreiche Chancen der RIO-Spielerinnen.

Zu Beginn lagen beide Mannschaften gleich auf, wobei nach anfänglicher Führung der HSG ab dem 3:4 die Messestädterinnen vorlegten und dank reihenweiser Latten- und Pfostentreffer der Gastgeberinnen beim 4:7 erstmals 3-Tore vorlegten. Um die 3-4 Tore schwankte im weiteren Spielverlauf der Gästevorsprung, da die HSG-Abwehr an diesem Tag zu passiv agierte und insbesondere Charlotte Wojna (14 Tore) zu viel Freiraum bekam. Bis zur Halbzeitpause hatten die Gäste bereits 18 Treffer erzielt, die RIO-Frauen immerhin 15, trotz zahlreicher vergebener Chancen.

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich nichts am Spielverlauf. Beide Teams lieferten sich einen offenen Schlagabtausch, aber der HSG gelang es nicht den Rückstand zu verkürzen. Viel mehr leisteten sie sich eine weitere Schwächephase ab der 40. Minute, in der die DhfK-Frauen auf 23:30 davon zogen.

Die Zuschauer in der Rosentalhalle Oschatz mussten schlimmeres befürchten, denn es lief kurzzeitig gar nichts mehr zusammen. Nach einer doppelten Zeitstrafe gegen Leipzig in der 48. Spielminute und der damit verbundenen 4-minütigen Überzahl berappelten sich die Schützlinge von Heiko Loose wieder und verkürzten bis zum Abpfiff auf 29:33.

In der Tabelle verteidigte SC DHfK Leipzig (4 Minuspunkte) die Tabellenführung, während dessen Riesa/Oschatz mit nun 5 Minuspunkten, weiterhin auf Platz 2 rangiert.

Für die HSG spielten: Sandra Zintl, Anna Schneese, Susanne Iwan (1), Sally Witecy (3), Lena Bormann (2), Sandra Kube (7/1), Melanie Löschke (1), Claudia Hofmann, Christin Müller (3), Peggy Biele (4/1), Anne Rillich, Julia Funke (3), Carmen Schneider (5).

Geschrieben von M. Löschke

VLMO: 10. Spieltag HSG Riesa/Oschatz – SG Kurort Hartha 28:28 (15:15)

Vergangenen Samstag haben die Männer der HSG Riesa/Oschatz den ersten Punktverlust der Saison hinnehmen müssen. Nach einem umkämpften Spiel hieß es am Ende 28:28 gegen starke Gegner aus Hartha.

Ab der ersten Minute leisteten sich beide Teams ein hart umkämpftes Match, Zeit zum Warmwerden gab es nicht. Die zahlreich erschienen Zuschauer sahen hochmotivierte Gäste, die den ungeschlagenen Spitzenreiter nicht nur ärgern wollten. So konnten sie bis zur 15. Minute einen 3 Tore Vorsprung herausspielen.

Die HSG tat sich sichtlich schwer, die wurfgewaltige Aufbaureihe aus Hartha vor Aufgaben zu stellen. Auch im Angriff musste man sich die eigenen Tore hart erkämpfen. Es fehlte etwas an der gewohnten Leichtigkeit, wenngleich die gegnerische Abwehr stets hart und solide arbeitete. Zur Halbzeit kamen die Teams nicht über ein 15:15 hinaus.

Überschattet wurde die erste Hälfte von einer Knieverletzung der Rückraumwaffe der HSG Oliver Schörnig, der in einer hart geführten Abwehraktion unglücklich landete und sich das Knie verdrehte. Nach ersten Informationen besteht der Verdacht auf Anriss des Innenbandes im Knie.

Auch in der zweiten Hälfte tat man sich weiterhin schwer, den Gegner in den Griff zu bekommen. Jedoch bekam man mit der Zeit mehr Zugriff und schaffte es, sich eine Führung herauszuspielen. Ab Minute 40 sollte es dann bergauf gehen. Die Gastgeber schafften es, die eigenen Stärken auszuspielen und es schien endlich der Knoten geplatzt zu sein.

15 Minuten vor Ultimo stand es 25:22. Der HSG war es aber nicht vergönnt, den wichtigen 4 Tore Abstand auf die Anzeigetafel zu bringen. So folgte das Unvermeidbare. In Minute 55 glichen die Gäste erneut aus und alles war wieder offen. Als 30 Sekunden vor Schluss ein 27:28 zu Buche stand war der Sieg in weite Ferne gerückt.

Man stellte auf Manndeckung, um die letzte Chance zu nutzen. Durch eine clevere Aktion schaffte es Bennet Leuschke die Kugel abzufangen und zum 28:28 im Tor unterzubringen. In den letzten 5 Sekunden konnten auch die Gäste nichts mehr ausrichten, sodass ein unerwartetes aber durchaus verdientes Unentschieden auf der Anzeige aufleuchtete.

Jetzt gilt es, nicht den Kopf in den Sand zu stecken und nächste Woche zu zeigen, dass es sich letzten Samstag um einen Ausrutscher handelte. Vor allem aber kann man nur hoffen, dass Oliver Schörnig bald wieder fit ist, um stärker wieder anzugreifen als jemals zuvor.

Für die HSG spielten: S. Moritz, R. Stefanowski (beide Tor), F. Wunder , B. Leuschke , F. Ehrenberg, , F. Träger , O. Schörnig , K. Wilke , M Wolf, Marcel Kühnel, Max Camen, Tom Rädler,

Geschrieben von K. Wilke

 

Kurz URL: http://www.riesa-lokal.de/?p=22299

Foto Gallerie

Anmelden | Designed by Gabfire themes