Der Form hinterher: VfL Hohenstein-Ernstthal – BSG Stahl Riesa 1:0 (0:0)

000262a-Logo BSG Stahl Riesa(Riesa,15.2.2016) Mit einer ernüchternden Leistung kehrt die BSG Stahl Riesa ohne Punkte vom ersten Rückrundenspiel zurück.

Dabei war der Gegner keineswegs besser und auch am Schiedsrichter (wie es einige Fans immer meinen) lag es nicht. Denn über weite Strecken des Spiels agierte Stahl plan – und ideenlos und für einen Tabellenführer eher unwürdig. Einfachste Zuspiele misslangen und eine Raumaufteilung fand selten statt. Bisweilen standen 4 Riesaer Spieler durchweg im Sturm ohne mal den Ball zu fordern. Das Riesaer Spiel war viel zu statisch ausgelegt.

So musste die wacklige Riesaer Abwehr zwangsläufig hohe Bälle in die Spitze schlagen. Darauf stellte sich Hohenstein-Ernstthal ein und konnte dann meistens sicher verteidigen.

Im Angriff waren die Hohensteiner ähnlich schwach wie Riesa, sodass ein ziemliches Dusel-Tor in der 78. Minute die Partie entschied.

Die verbliebenen Minuten spielte Stahl dann „Kick and Rush“ (Hoch und Weit nach Vorne) und erarbeitete sich vier Großchancen in der Schlussphase. Doch zum Pech gesellte sich dann auch noch Unvermögen im Torabschluss.

So gewinnt Hohenstein am Ende nicht ganz unverdient und stößt Stahl Riesa auf den Boden der Tatsachen. Denn mit so einer Leistung wird man in der Liga schnell durchgereicht.

Zum Rückrunden-Auftakt in Hohenstein-Ernstthal startete Stahl Riesa vom Papier her offensiv. Mit Runge und Bocek gab es nominell eine Doppelspitze und dazu Jerome Wolf im offensiven Mittelfeld. Leider sollte es im Mittelfeld an Ideen fehlen diese Offensive einzusetzen. Doch auch die Offensive nahm zu wenig am Spielaufbau teil und wartete zu oft nur auf Bälle am gegnerischen Strafraum.

Johannes Runge hatte dann im Spiel die ersten beiden kleineren Möglichkeiten. Einmal per Kopf nach einer Ecke und einmal wurde er vom Torwart angeschossen. Ansonsten neutralisierten sich beide Teams beziehungsweise spielten den finalen Pass immer zum Gegner. In der 18. Minute scheiterte Runge erneut, diesmal an einer klasse Fußparade des gegnerischen Torwarts.

In der Folge sollte Stahl aus unerfindlichen Gründen die Bindung zum Spiel verlieren. Auf einmal ging im Spielaufbau nichts mehr und die Abwehr leistete sich zudem kapitale Schnitzer. Hohenstein konnte diese Schwächen jedoch nicht nutzen. So verlor Georg Balatka einmal als letzter Mann den Ball und hatte Glück dass der Stürmer den Ball noch verstolperte (38.).

Kurz vor der Pause vergab bei Hohenstein Kai Enold noch eine dicke Chance, als er den Ball bei freier Schussbahn verfehlte. So konnte die zweite Halbzeit nur besser. Zumal ja noch nichts entschieden war.

Der zweite Abschnitt begann dann auch erneut mit einer Chance für Riesa. Jerome Wolf probierte es mit einem straffen Fernschuss, der nur äußerst knapp am Tor vorbei strich und welchen der Torwart niemals gehabt hätte.

In der 52. Minute legte Martin Bocek per Kopf für Jerome Wolf auf, der in den Strafraum lief und bei seinen Torschuss nur das Außennetz traf. Zwar hatte Stahl nun die etwas besseren Torraumszenen, doch blieb Hohenstein stets gefährlich bei deren Angriffsversuchen. Vieles blieb bei Riesa nur Stückwerk.

Nach einer gespielten Stunde wollte Johannes Runge einen Elfmeter für Stahl nach einem robusten Zweikampf im Hohensteiner Strafraum haben. Ein Kann-Elfmeter welchen halt der gute Schiedsrichter Benjamin Bartsch nicht gab.

Insgesamt plätscherte die Begegnung so vor sich hin. Hohenstein wollte nicht so recht und Stahl ließ seine wenigen Chancen liegen. Nach einer Flanke vom eben eingewechselten Toni Schurig konnte Thanh Nam Do Le den Ball aus 5m Torentfernung volley annehmen und mit voller Wucht draufhauen. Doch leider warf sich ein Verteidiger im letzten Moment dazwischen (68.).

Kurz darauf erkämpfte sich Martin Bocek auf der Außenbahn mal einen Ball und flankte mustergültig in die Mitte zu Do Le. Dieser legte für Jerome Wolf an der Strafraumgrenze ab, doch dessen Schuss ging direkt auf den Torwart (72.). Im Gegenzug schwamm die nicht sattelfeste Riesaer Abwehr abermals, doch die Finger von BSG-Keeper Marcus Hesse retteten bei einer scharfen Eingabe.

Das entscheidende Gegentor passierte dann in der 78. Minute. Stahl bekam den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum und Schlussmann Marcus Hesse hielt zunächst mit einer Glanzparade. Der Ball flog gen langen Pfosten wo Mildo Marques einen Befreiungsschlag versuchte. Leider traf er dabei das ausgestreckte Bein von Roy Blankenburg und der Ball prallte ins Tor.

Nun musste Stahl natürlich hinten aufmachen und es boten sich für die Hohensteiner einige gute Kontergelegenheiten. Diese wurden jedoch allesamt von den Gastgebern schlecht ausgespielt und unterstrich deren ebenfalls dürftigen Torabschluss-Fähigkeiten.

So blieb die Partie bis in die Nachspielzeit offen. Stahl rannte gegen die tiefstehende Abwehr an und nahm endlich den Kampf an. Man kämpfte nun um jeden Ball und betrieb Pressing.

Für Jerome Wolf, der ungewohnt im Mittelfeld spielen musste, kam in der 85. Minute Steffen Krechlak. Dieser hatte in der 89. Minute auch gleich die Riesenchance. Nach einer Vorlage von Martin Bocek stand Krechlak ganz frei vor dem Torwart und schoss den Ball neben das Tor.

In der Nachspielzeit hatten dann auch noch Do Le, Runge und Bocek jeweils gute Torchancen, doch zielten alle direkt auf den Torwart. Damit war eine völlig unnötige Niederlage für Stahl besiegelt und die Konkurrenz kann sich ins Fäustchen lachen.

Für Hohenstein-Ernstthal spielten: Chris Friedemann, Tom Wilhelm, Tim Mike Zwingenberger, Thomas Kochte, Philipp Röhr, Marc Benduhn, Kai Enold, Michael Neubert, Christopher Wittig, Roy Blankenburg (90. Markus Benker), Fabien Erler

Für Stahl Riesa spielten: Marcus Hesse, Norman Gründler, Thomas Kutsche, Georg Balatka, Andre Köhler, Thanh Nam Do Le, Johannes Runge, Martin Magula (24. Mildo Marques), Marcel Fricke (68. Toni Schurig), Martin Bocek, Jerome Wolf (85. Steffen Krechlak)

Schiedsrichter: Benjamin Bartsch, 1.Assistent: Jakob Reiche, 2. Assistent: Reinhard Franke

Torfolge: 1:0 Roy Blankenburg (78.)

Zuschauer: 395 (ca. 180 aus Riesa)

Kurz URL: http://www.riesa-lokal.de/?p=22763

Kommentare sind geschlossen

Foto Gallerie

Anmelden | Designed by Gabfire themes