Erfolgreiche Riesaer Rennkanuten

0001109 - Logo Riesaer Wassersportverein(Riesa, 20.7.2015) Nachdem die Kanuten des Riesaer Wasser- sportvereines beim Drachenbootfestival in einem Vereinswett- kampf anschaulich demonstriert haben, was ihre Sportart ausmacht, zeigten sie am vergangenen Wochenende bei den Ostdeutschen Meisterschaften in Brandenburg, was sie drauf haben.

 Mit einem in dieser Anzahl unerwarteten Ergebnis von 3 Gold-, 2 Silber-, 2 Bronzemedaillen und vielen weiteren sehr guten Finalplatzierungen kehrte die kleine Wettkampftruppe nach Riesa zurück.

Der Sieg-Vierer der Schülerinnen B (Foto: Riesaer Wassersportverein)

Der Sieg-Vierer der Schülerinnen B (Foto: Riesaer Wassersportverein)

Dabei eröffneten gleich die Jüngsten, die Kajakmädels der B-Schüler Angelina Boeck und Hannah Friebel, den Medaillenreigen mit dem 2. Platz im Vierer über 500m (zusammen mit Anna May und Antonia Oetzel aus Lauenhain), obwohl in den Einer- und Zweierrennen nicht alle Träume erfüllt wurden. Hier konnte nur Hannah Friebel im Einer über 500m mit einem 7. Platz überzeugen.

Umso erstaunlicher war dann die Steigerung dieses Vierers über die 2000m-Distanz. Bei diesem Rennen holten sich die Mädels mit einem langen unwiderstehlichen Endspurt sogar den Sieg.

Ebenfalls im Vierer über 500m sicherte sich Sanja Böhringer bei der weiblichen Jugend in einer Renngemeinschaft Sachsen die Goldmedaille. In dieser Saison nach Leipzig an die Sportschule gewechselt, konnte sie sich schnell in die besten Mannschaftsboote kämpfen. So gelang ihr in Brandenburg auch im Zweier über die 200m-Sprintstrecke mit ihrer Partnerin Marie Thielemann (Leipzig) der Sprung auf den Silberrang.

Auch auf dem Sprung nach Leipzig an die Sportschule ist der Canadierfahrer Marvin Haberecht, der in der männlichen Jugend an den Start ging und sehr beachtliche Ergebnisse erzielte. Er war im Vergleich der sächsischen Canadierfahrer der beste Starter, obwohl er zum jüngeren Jahrgang der männlichen Jugend zählt. Sowohl im Einer über 500m und 1000m als auch im Zweier (mit Marius Friedrich aus Leipzig) über die gleichen Strecken gelangen ihm der Finaleinzug und dort bemerkenswerte vierte und fünfte Plätze. Seine Medaille holte er sich im sächsischen C4 mit dem 3. Platz.

Auch im Einer auf der Langstrecke erkämpfte er einen guten 6. Platz. Bei den Junioren startete Vincent-Brian Müller im Canadiervierer für Sachsen erfolgreich – Bronzemedaille. Außerdem belegte er über 200m den 8. Platz.

Die dritte Goldmedaille für Riesa fischten die jüngsten Canadierfahrer Paul Hengst und Elias Schubart aus dem Brandenburger Beetzsee. Im Vierercanadier der Schüler B gelang ihnen mit zwei Sportlern von LVB Leipzig der Sieg über 500m. Außerdem verfehlten sie im C2 über 500m und 2000m jeweils die Bronzemedaillen nur knapp mit dem 4. Platz. Paul gelang dazu noch ein 5. Platz im Einer.

Für die Jugendstarter waren die Ostdeutschen Meisterschaften gleichzeitig die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften in der letzten Augustwoche in München. Nach einer kurzen Erholung im Urlaub beginnt für Marvin, Sanja und Vincent die harte Vorbereitung auf diesen Höhepunkt der Saison.

(Mitgeteilt von H.Pötschke/Riesaer Wassersportverein)

Kurz URL: http://www.riesa-lokal.de/?p=21035

Kommentare sind geschlossen

Foto Gallerie

Anmelden | Designed by Gabfire themes