Wölfe auch im Landkreis Meißen

 

(Foto: Bernard Landgraf)

(Foto: Bernard Landgraf)

(Riesa, 29.7.2014) Wie das Landratsamt Meißen in einer Presseinformation von gestern mitteilte, ist davon auszugehen, dass sich ein Wolfspaar in der Laußnitzer Heide (bei Ottendorf-Ockrilla) etabliert hat. Damit existieren zwei Rudel (Königsbrück, Laußnitz), die ihr Kerngebiet unmittelbar außerhalb des Landkreises besitzen. 

Im Landkreis Meißen ist zwar weiterhin kein territorialer Wolf oder ein Rudel bekannt. Seit Herbst/Winter 2013 häuften sich jedoch in der Laußnitzer Heide die Hinweise (Sichtnachweise und Spuren) auf Wölfe.

Obwohl sich das Zentrum des Laußnitzer Rudels außerhalb des Landkreises Meißen befindet, sollte sich die Bewohner in den östlichen Gemarkungen der Stadt Radeburg vorsorglich auf mögliche Kontakte mit dem Wolf einstellen. Dies betrifft insbesondere die Klein- und Nutztierhalter.

Seit dem Jahr 2011 ist vom Königsbrücker Rudel bekannt, dass Wölfe auf der Nahrungssuche weit umherstreifen, man geht von 30 (bis 50 km) Laufleistung in einer Nacht aus. Die in der Oberlausitz mit Funksendern ausgestatteten Tiere erbrachten Einblicke zu den genutzten Territorien und den hauptsächlichen Aufenthaltsorten.

Aus diesen Erkenntnissen ist abzuleiten, dass Wölfe zu jeder Zeit und an jedem Ort auch im Landkreis Meißen auftauchen können und der gesamte Landkreis Meißen unbemerkt von Wölfen durchquert wird.

(Quelle: Landratsamt Meißen)

Kurz URL: http://www.riesa-lokal.de/?p=17351

Kommentare sind geschlossen

Foto Gallerie

Anmelden | Designed by Gabfire themes